Carbocuba Marabú-Grillholzkohle – bce-trade.com GmbH stellt sich vor

Geschrieben von: KM

 Grillkohle Carbocuba Marabú(geschrieben von Stefanie Ganescia)

Die bce-trade.com GmbH ist ein deutsches Unternehmen, das auf den Export von Obst, Grillholzkohle und Zigarren aus Kuba spezialisiert ist, wobei die Marabú-Grillholzkohle, vertrieben unter dem Markennamen Carbocuba™, das Aushängeschild der Firma ist.

Die Grillkohle

Die Marabú-Grillholzkohle ist besonders im nordeuropäischen Raum noch weitgehend unbekannt, findet aber auch bei uns zunehmend großen Anklang. Besonders in Gastronomiekreisen, aber auch unter anspruchsvollen Grillfreunden genießt die Marabú-Grillholzkohle einen ausgesprochen guten Ruf.
Die Marabú-Grillholzkohle wird aus den dickeren Ästen und Stämmen des Marabú-Busches hergestellt, eines Mimosengewächses, das sich wild und invasiv auf Kuba ausbreitet. Dieser Ausbreitung lässt sich nur mit ständiger, erneuter Abholzung Herr werden. Es handelt sich also tatsächlich um eine Quelle, die an Nachhaltigkeit nicht zu übertreffen ist.

Zusätzlich zu diesem besonderen Hintergrund zeichnet sich die Marabú-Grillholzkohle durch hervorragende Brenneigenschaften aus. Nicht umsonst sind die Feedbacks der Verbraucher einhellig positiv. Die Marabú-Grillholzkohle hat alle Charakteristika, die von einer Premium-Grillholzkohle erwartet werden können:

- hohe Reinheit und Dichte, dadurch hohe Ergiebigkeit
- eine rasche, hohe, langanhaltende Hitzeentwicklung
- keine Qualm- oder Rußentwicklung
- kein Funkenflug

Im Unterschied zu den meisten anderen auf dem Markt befindlichen Grillholzkohlen, die in zertrümmerter Form abgefüllt werden, besitzt die Marabú-Grillholzkohle eine natürliche Stückigkeit: Die ursprüngliche Astform ist weitgehend erhalten. Die Länge der Stücke beträgt zwischen 2 und 15 cm. Die Form der Äste ist einerseits interessant und hübsch anzusehen, zum anderen wird die Grillkohle in dieser Weise mehr als Naturprodukt wahrgenommen und der Bezug zum Ausgangsmaterial bleibt erhalten. Das Resultat ist ein Grillerlebnis, das als „naturnaher“ als gewöhnlich wahrgenommen wird.

Der ökologische Hintergrund

Die Marabú-Pflanze (Dichrostachys cinerea, in Kuba „el marabú“ genannt) ist ein im 19.Jahrhundert aus Afrika in die Karibikregion importiertes Mimosengewächs. Es bildet Büsche und kleine Bäume bis zu etwa 10 Meter Höhe und überwuchert in Kuba mittlerweile 1,2 Millionen Hektar Land. Sofern diese Büsche und Bäume nicht mitsamt ihrer Wurzeln  ausgerissen werden, wachsen die Pflanzen nach der Abholzung in kürzester Zeit wieder nach. Auch wenn die einzelnen Büsche mit ihren zarten Blüten hübsch anzusehen sind, so handelt es sich doch um eine regelrechte Landplage in Kuba.

Dichrostachys cinerea findet sich in der „Global Invasive Species Datadase“, der Datenbank der „Invasive Species Specialist Group“ (ISSG), in welcher Pflanzen aufgeführt sind, deren Ausbreitung außerhalb der Regionen ihres natürlichen Vorkommens Einhalt geboten werden muss. Die Bekämpfung der Ausbreitung des Marabú-Busches in Kuba, die nur durch kontinuierliche Abholzung möglich wird, steht somit im Einklang mit ökologischen Aspekten und trägt dazu bei, die natürliche Biosphäre Kubas zu erhalten.

Kontakt:

bce-trade.com GmbH
Maximilianstraße 29
D-80539 München
Tel. +49 (0)8801 3023628
Fax +49 (0)3212 1339880
Mail: contact@bce-trade.com
Web: http://www.carbocuba.com


Stichworte: ,

Datum: Samstag, 29. Januar 2011 16:50
Themengebiet: Nawaro-Firmen stellen sich vor Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben