Angebot: Ich verkaufe alle meine MISCANTHUS-Rhizome und ziehe mich aus Altersgründen zurück

Geschrieben von: KM

Miscanthus hat immer mehr theoretische Freunde, weil das Konzept stimmt:  aus maximaler Trockener Biomasse Holz- und Kraftstoff-Ersatzstoffe preiswert und energetisch sinnvoll  entwickeln.

Eine echte Unterstützung durch handfeste Rahmenbedingungen und Vorschußangebote der öffentlichen Hand an die Landwirtschaft wird kommen müssen. Wie soll sonst ein Landwirt Trockene Bio Masse massiv entwickeln, wenn er bis zu 2,5 Jahre für den Aufbau benötigt, ohne auf dem Acker in der Zeit Einnahmen zu haben? Das wird sich in dem Masse ändern, indem Bedarf und Preise für Öl und Holz steigen. Und das beginnt gerade wieder kräftig.

Ich werde mich aus Altersgründen aus der MISCANTHUAS Welt zurückziehen und meine bestehenden Rhizom-Plantagen bzw. meine Anteile daran in interessierte Hände weitergeben wollen.

Der derzeitige Übernahme-Zeitpunkt ist deshalb günstig, weil die 3 Jahre im Boden befindlichen Rhizome sich bei 12 Grad ab 15.5. zu verdreifachen beginnen und weil ein solcher Bestand nur ganz geringes Arbeitsvolumen und so gut wie kein Wetter-Risiko mehr hat.

Nehmen Sie ggfs. bitte rechtzeitig Kontakt mit mir auf.  Ich rechne mit einer Reihe von schnellen Entschlüssen.

Albrecht von Hagen 039 727 26 666; www.miscanthus-legi.com

Albrecht von Hagen
Japenzin 95
D-17392 Spantekow
Tel: +49 39 727 26 666
Fax: +49 39 727 26 5296
albrecht@avh-langen.de
www.miscanthus-legi.com
www.hagen-e-v.com


Stichworte:

Datum: Freitag, 12. März 2010 13:06
Themengebiet: Marktplatz Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Ein Kommentar

  1. 1

    MISCANTHUS wird die Energiepflanze der Zukunft werden !!
    In diesem Jahr wird die Vermehrung von MISCANTHUS in der Landwirtschaft bedeutsam werden. Reine Technikpflanzen mit stabilem Standort werden benötigt.
    Dämmstoffe-, Wärme-, Strom- und Kraftstoffanbieter sind mit völlig neuen Produktionsmethoden für die Produktion aus ehemals Holz, Stroh und Rohöl auf den Markt gekommen. Sie haben erkannt, dass es für ihre Planung dringend erforderlich wäre, sich mit Ackerland für den MISCANTHUS – Anbau einzudecken.
    Wann endlich ist diese Erkenntnis geboren; denn dann wird ganz gezielt auf MISCANTHUS Anbau auch im industriellen Bereich hingearbeitet. Dieser Startschuss ist viel wichtiger, als die Subventionsmaschinerie. Die Landwirtschaft sei daran erinnert, dass in Zukunft jeder m ² Ackerfläche optimal auszunutzen sein wird. Bislang war das noch längst nicht gefordert. Auf den geschätzt 3.000.000 km² Ackerfläche in Europa konnten sowohl Ernährungspflanzen, als auch NACHWACHSENDE ROHSTOFFE ausreichend gepflanzt und geerntet werden. Allerdings wären dann Ölpflanzen
    ( Raps/Mais/Weizen/Sonnenblumen etc ) keine Nachwachsenden Rohstoffe im Sinne von Technikpflanzen. Sie erbringen nur ein Drittel und weniger von den Möglichkeiten reiner Technikpflanzen, und dort gehören derzeit nur MISCANTHUS und Baumsorten für Feuchtgebiete ( Weide/Pappel ) genannt.
    Von den vorhandenen Ackerflächen sollten rechtzeitig Anbauflächen für MISCANTHUS gesichert werden, damit die Produkthersteller für Kraftstoffe und Wärmetechnik planbare und ausreichende Mengen an Bio-Masse verfügbar haben. Wer ausreichend beimischen will, der muss auch dafür die Voraussetzungen schaffen. Derzeit werden
    viele Möglichkeiten sogar trotz besseren Wissens vergeudet ! Politiker sollten genauer hinschauen und die neuesten Erkenntnisse für ihre Subventionspolitik nutzen.
    Siehe: www.miscanthus-legi.com.
    albrecht von hagen T: 0ß39 727 26-666
    albrecht@avh-langen.de

Kommentar abgeben