Halogenfrei flammgeschützte PLA-Compounds aus Biokunststoffen

Geschrieben von: Michael Pankratius

Eine neue Familie bio-basierter Kunststoffe hat Lati Industria Thermoplastici (Vedano Olona / Italien) entwickelt. Ausgangsstoff für die spritzgießfähigen Thermoplaste der Familie „Latigea“ ist aus Maisstärke gewonnene PLA, wie der Compoundeur mitteilt. Geplant sind sowohl unverstärkte als auch mit Naturfasern verstärkte Compounds sowie PC-Blends.

Der flammgeschützte Typ „Latigea B01-V0HF“, der der RoHS-Richtlinie entspreche und keine Stoffe wie Halogene, Antimon, roten Phosphor oder Zink enthalte, basiert auf einer PLA-Matrix. Der Kunststoff, der sich beliebig einfärben lässt, soll sich für Anwendungen in der Elektro- und Elektronikindustrie eignen, beispielsweise zur Einkapselung von Spulen, Anschlussdosen, Gehäusen und Abdeckungen. Latigea B01-V0HF erfüllt die Anforderungen der Brandschutzklasse V0 nach UL94 bei 0,8 mm und 1,5 mm Probendicke. Bei einer Probendicke von 1 mm bzw. 2 mm weise der Werkstoff eine Entzündungstemperatur (GWIT) von 800 °C und eine Glühdrahtentflammbarkeit (GWFI) von 960 °C auf. Diese Werte sind mit denen von PP, PBT und PA vergleichbar. Die Kriechstromfestigkeit (CTI) von Latigea B01-V0HF beträgt 600 V.


Stichworte: , ,

Datum: Mittwoch, 31. März 2010 13:08
Themengebiet: Allgemein Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben